Alles aus dem Dampf

Amelia Wasiliev

978-3-03800-066-2

 

www.at-verlag.ch

Dämpfen - einfach, gesund und schnell

Mit Dampfgaren lassen sich schnell und mit wenig Aufwand gesunde Gerichte herrichten. Alle Rezepte werden mit einem einzigen Dämpfeinsatz, einem Bambuskörbchen oder einem einfachen Sieb in der Pfanne zubereitet. So werden auch ohne elektrischen Dampfgarer Gemüse, Fleisch, Fisch, Beilagen und sogar Süsses schonend gegart.

 

Mit den Rezepten in diesem Kochbuch lassen sich abwechslungsreiche Gemüsegerichte wie Süsskartoffel-Erbsen-Risotto oder Wontons mit Spinat und Pilzen einfach zubereiten. Auch Reis, Pasta und Beilagen wie zum Beispiel Kürbispüree oder Seidentofu mit würziger Erdnusssauce kommen nicht zu kurz. Suppen, Fleisch und Fisch, beispielsweise Lachs mit Pak Choi und Sambal oder Muscheln in Tomatenbrühe sind ebenso leicht im Dampf zu garen.

 

weiter 


 

Aroma Gemüse

Thomas Vilgis

Thomas Vierich

978-3-86851-457-5

 

www.test.de

Aroma Gemüse

Gemüse ist vielfältig: Es gibt Samengemüse (Hülsenfrüchte) wie Erbsen und Bohnen, Fruchtgemüse wie Gurken, Paprika, Tomaten und Kürbis, Blattgemüse wie Spinat, Mangold, diverse Salate und Grünkohl, aber auch Blütengemüse wie Brokkoli, Blumenkohl oder Artischocke, Stängelgemüse wie Spargel und Chicorée, Blattstiele von Mangold und nicht zuletzt Stielgemüse wie Rhabarber, Bleichsellerie oder Stielmus. All diese Arten schmecken und duften unterschiedlich, von süss oder cremig wie ein schwerer Whisky, sie sind knackig oder weich, wässrig oder cremig, machen die Zähne stumpf oder die Zunge rau, brennen, kühlen oder schmeicheln.

weiter


 

Die Geheimnisse der Spitzenküche

Stefanie Hiekmann

978-3-86355-787-4

 

www.emf-verlag.de

Aufgedeckt – Die Geheimnisse der Spitzenküche

Dieses Buch schlägt die Brücke zwischen der Spitzengastronomie und der Alltagsküche. Die Autorin schaut sich an, wie in den Küchen der Gourmetrestaurants gearbeitet wird, welche unterschiedlichen Philosophien und Ideale dahinterstecken und was wir daraus für zu Hause lernen können. Sie schaut also hinter die Kulissen und staunt – und dann nimmt sie das mit, was sich für die Alltags- und Hobbyküche eignet.

 

Jedes der sieben Kapitel ist einem grossen Küchenthema gewidmet. Der Aufbau ist immer gleich: Vorstellung des Restaurants und Blick hinter die Kulissen, Interview mit dem Spitzenkoch zum Schwerpunktthema des Kapitels – und im Anschluss die Rezepte zum Ausprobieren. Einige Rezepte werden übrigens tatsächlich genau so im jeweiligen Restaurant serviert. Bei anderen steht eher die Kochtechnik im Mittelpunkt, und das ansonsten für einen Hobbykoch etwas zu komplizierte Gericht wurde so modifiziert, dass es problemlos nachgekocht werden kann.

weiter

 


 

Das Original Sacher Kochbuch

978-3-8338-6521-3

Das Original Sacher

Backbuch

Lieblingsrezepte aus dem Hause Sacher

978-3-8338-5854-2

 

www.gu.de

Das Original Sacher

- Kochbuch

- Backbuch

Das Hotel Sacher befindet sich direkt gegenüber der Wiener Oper. Seit mehr als 140 Jahren ist es mit dem ersten Bezirk verwachsen. Das Haus ist eines der grossartigsten Luxushotels der Welt in einer der kulturell bedeutendsten Stadt Europas. Zu den Gästen des Sachers zählten Indira Gandhi, Queen Elizabeth II und John F. Kennedy. Hierher kam jahrzehntelang alles, was auf der Welt und in Wien Rang, Geld und Namen hatte. Auch Prince Charles mit seiner Camilla nächtigte hier. Romy Schneider, damals eher unbekannt, wurde hier für die Filmrolle der Kaiserin Sisi entdeckt. Dies als sie mit ihrer Mutter im Sacher residierte. Das Hotel bietet eine einzigartige Kombination aus charmanter Tradition, vollendetem Service und modernster Ausstattung. Was alle Gäste durch die Zeiten immer verbunden hat, war die ausgezeichnete Küche. So ist es auch heute noch.

weiter

 


Simone Klabin

Ed. Julius Wiedemann

 

Food & Drink

Infographics

Simone Klabin

Ed. Julius Wiedemann

978-3-8365-6848-7

 

www.taschen.de

Food & Drink Infographics

Weil nicht nur das Auge mitisst, sondern auch der Verstand gerne zu Tisch gebeten wird, kommt die Küchenliteratur vom populären Kochbuch bis zur ernährungswissenschaftlichen Fachlektüre nicht ohne informative Bebilderung aus. Diese überaus amüsante und unterhaltsame Enzyklopädie versammelt die besten Infografiken zu allem, was mit Essen, Trinken und Kochen zu tun hat, und bietet praktische Tipps und verblüffende Informationen in einer unfassbaren Fülle. Was hier nicht drinsteht, kann man auch nicht essen. 

Weil nichts komplexe Zusammenhänge besser veranschaulicht als eine informative Grafik, kommt auch die Küchenliteratur nicht ohne aus. Ob populäres Kochbuch, hauswirtschaftlicher Ratgeber oder ernährungswissenschaftliche Fachlektüre, erst erklärende Abbildungen machen das Genre leicht verdaulich – und manchmal sogar sehr vergnüglich.

Dieser Band zeigt die besten und originellsten Infografiken zum Essen, Trinken und Kochen und beantwortet wie ein illustriertes Schotts Sammelsurium auf witzige Weise so ziemlich jede Frage, die man sich je zu Essen und Trinken gestellt haben mag, und viele, auf die man nie gekommen wäre. Was hier nicht drinsteht, ist zum Verzehr auch nicht geeignet.

Ein paar Kostproben: Sie wollten schon immer mal wissen, wie Maori kochen und wie man Fugu zubereitet, ohne dabei den Löffel abzugeben? Wie viele Käsesorten es gibt und wo sie herkommen? Was sich so alles mit Wassermelonen anstellen lässt? Wo bei einem Fisch vorne ist? Aus welchen Dingen man Speiseöl machen kann? Wie man Grillkönig wird? Was Ihr Sandwich denkt? Wie eine Mikrowelle tickt und was in Ihrem Kühlschrank vorgeht? Wann ein Martini wirklich staubtrocken ist?

Vom altägyptischen Fladenbrot bis zur Molekularküche, von der home made Pizza bis zur Sternekocherei, Food & Drink Infographics behandelt alles mit ironischer Leichtigkeit und bleibt auf seiner bunten und geistreichen Bilderreise durch die Welt der Nahrungsmittel und Gastronomie keine Antwort schuldig. Es gibt Infografiken zu sämtlichen Lebensmittelgruppen, Rezepte galore und jede Menge praktische Tipps für experimentierfreudige Genussmenschen, Küchenhobbyisten und Gourmets. Bon appetit! 


 

Geschichten & Gekochtes

Tanz mit der Gastronomie

Herbert Huber

978-3-85932-911-9

 

www.weberverlag.ch

Geschichten & Gekochtes

Tanz mit der Gastronomie

Herbert Huber blickt in seinem Buch Geschichten & Gekochtes blickt er zurück auf sein interessantes Leben, auf unzählige Begegnungen und unvergessliche Erlebnisse. Er erzählt unterhaltsam und witzig, würzt mit Humor und einer gewissen Nachsicht die Episoden aus Hotelküchen und Gastwirtschaften. Dazwischen streut er Tipps und Ratschläge, ohne besserwisserisch zu wirken. Er nimmt seine Leser mit auf eine Reise durch die Jahrzehnte in einem nicht immer leichten Gewerbe und lässt teilhaben an Freuden und Befriedigung, klammert aber auch Frust und Sorgen nicht aus. Nicht nur die Menükarten und das Inventar in den Gaststuben haben sich total geändert, vieles wäre heute gar nicht mehr so möglich, wie Huber das noch erlebt hat.

weiter


 

Tanjas Kochbuch

Tanja Grandits

978-3-03800-067-9

 

 

www.at.ch

Tanjas Kochbuch

- die andere Seite der Spitzenköchin

Tanja Grandits gilt als eine der besten Köchinnen des Landes. Ihre avantgardistische Küche ist mit zwei Michelin-Sternen und 18 GaultMillau-Punkten bewertet. 2017 wurde sie mit dem Michelin Switzerland Female Chef Award geehrt. Die gebürtige Schwäbin steht jedoch nicht nur im Restaurant Stucki in Basel am Herd, sie ist auch Mutter, Familienfrau und private Gastgeberin. In ihrer farbenfrohen Wohnung direkt über dem Restaurant kocht sie für Freunde und Familie. Tanja Grandits‘ private Seite ist Thema von «Tanjas Kochbuch». Es zeigt eine familien- und alltagstaugliche Küche, einfach, aber immer mit prägnanten Aromen und überraschenden Kombinationen. Und sie beweist damit, dass das grösste Glück in jenen Gerichten liegt, die mit Freude gekocht wurden, ob nun im Basler Sternerestaurant oder zu Hause.

weiter

 


 

Vom Einfachen das Beste

Franz Keller

978-3-86489-203-5

 

www.westendverlag.de

Vom Einfachen das Beste

Er kochte für die Queen, für Staatsoberhäupter, und Angela Merkel war mit Wladimir Putin in seiner Adler Wirtschaft in Hattenheim zu Gast. Doch nicht nur deshalb sagt Franz Keller, einer der meistdekorierten Sterneköche in Deutschland, der sein Handwerk bei Kochlegenden wie Jean Ducloux und Paul Bocuse erlernte: Essen ist Politik. Franz Keller, der neben Eckard Witzigmann zur ersten Generation der Starköche zählte, die die deutsche Küche revolutionierten, verabschiedete sich schon Ende der 1990er Jahre ganz bewusst von der übertriebenen Sterne-Jagd und verfolgt seither konsequent seine eigene Philosophie: vom Einfachen das Beste. Artgerecht und naturnah züchtet er heute die Rinder, Schweine und Kaninchen selbst, die er in seiner Küche verarbeitet, und fordert in seinem neuen Buch ein radikales Umdenken: Schluss mit einer sinnentleerten Sterneküche, in der ahnungslose Kritiker das luxuriöse Ambiente höher bewerten als die Qualität der Produkte. Und Schluss mit einer industriellen Nahrungsmittelproduktion, die den Respekt vor Tieren und Pflanzen verloren hat und den Menschen krank macht.

 

Das Franz Keller mit dem Kochlöffel umgehen kann, ist uns bekannt. Von seiner spitzen Feder hat er uns mit dem vorliegenden Buch überzeugt: Eine harte Abrechnung mit seinem Umfeld! Wir sollen uns vermehrt Gedanken machen, was wir essen.


Tanja Dusy

Inga Pfannebecker

 

Vor allem Gemüse

Tanja Dusy

Inga Pfannebecker

978-3-83386-456-8

 

www.gu.de

Vor allem Gemüse

Gemüse ist das neue Fleisch: alle Trends der neuen Gemüseküche in einem Buch!

Alle Achtung, für dieses Kochbuch wirft sich Gemüse richtig in Schale! So kreativ und überraschend anders haben Sie Tomaten, Süsskartoffeln und Co. noch nie gesehen – wetten? Für trendy Rezepte wie Schwein-gehabt-Pulled-Pork-Sandwich mit Möhren, Kohlrabi-Fritten oder Mousse au Avocado wird geraspelt, gehobelt und der Spiralschneider geschwungen, um Gemüse zum Star auf dem Teller zu machen. Daraus ergeben sich noch nie gesehene und noch nie geschmeckte Texturen, Aromen und Kombinationen. Genauso wie neue Interpretationen bekannter Gerichte: Portobello-Pilze ersetzen Burger-Brötchen, Salatblätter werden zu Tortillafladen und Blumenkohl zu Sushireis. Neben kunterbunten Lunch-Salaten wie dem Grünkohl-Bete-Salat mit Halloumi und Kichererbsen gibt es absolute Hingucker wie die pinkfarbene Kohlsuppe oder die knallgelben Kurkuma-Nudeln. Mit der jungen, frischen, yummy Küche, die fast schon unverschämt lecker schmeckt, fällt uns das Gebot der Stunde «Esst mehr Gemüse!» alles andere als schwer.

 

So funktioniert «Vor allem Gemüse»

Unterschieden wird zwischen No-Meat-Rezepten (vegetarisch) und Low-Meat-Rezepten (mit Fleisch oder Fisch). Dazu gibt es einen Alternativvorschlag für jedes Rezept - je nachdem, ob Sie heute ein Gericht mit oder ohne Fleisch essen möchten. Alle Rezepte sind in ihre einzelnen Bestandteile unterteilt, sodass Sie ganz einfach weglassen können, worauf Sie keine Lust haben - oder die einzelnen Steps kombinieren können, um Ihr eigenes Lieblingsgericht zu kreieren.

 

Tanja Dusy ist seit 2001 Kochbuchredakteurin und Autorin bei Gräfe und Unzer. Ihre zahlreichen Bücher künden von Ihrer grossen Leidenschaft zu kochen und neue Rezepte zu entwickeln. Dabei ist die Ausrichtung ihrer Rezepte vielfältig, ihre Lust am Experimentieren mit fremdländischen Aromen und Ihre Freude an authentischen Rezepten und wirklichen Genusserlebnissen gross. Mit viel Professionalität setzt sie dies in ihren Büchern um. Ihre Spezialgebiete sind neben der modernen Alltagsküche die Länderküchen Indiens und Frankreichs.

Inga Pfannebecker ist Diplom-Oecotrophologin und war als Food-Redakteurin bei namhaften Zeitschriften tätig. Seit 2012 lebt sie als freie Journalistin und Buchautorin in Amsterdam. Ihre Spezialität sind alltagstaugliche Rezepte, in denen sich guter Geschmack und gesunde Ernährung perfekt ergänzen.


 

Wildkräuter

Erica Bänziger

978-3-03780-621-0

 

www.fona.ch

Wildkräuter

Die meisten wildwachsenden Pflanzen werden als Unkraut betrachtet und mit viel Aufwand aus dem Hausgarten verbannt. Doch das vermeintliche Unkraut lässt sich zumeist essen. Wildkräuter, die wir zu unserem Wohl benötigen, wachsen und blühen vor der Haustüre. Dies wusste bereits Paracelsus. So kann mancher Gärtner in seinem Garten den zähen, widerstandsfähigen Giersch finden. Auch die Brennnessel lässt sich in der Küche leicht verarbeiten. Erica Bänziger stellt in ihrem Buch *Wildkräuter* fünfzig Wildkräuter vor und zeigt wie diese in der Küche verarbeitet werden können. Mittels der aussagekräftigen Pflanzenportraits lassen sich die Kräuter leicht erkennen. Die Autorin weist auf Verwechslungsmöglichkeiten hin und gibt Tipps zum Sammeln. Die Rezepte reichen von Aperitifs und Vorspeisen wie Wildkräuter-FrischkäseSoufflé oder WildkräuterGuacamole über verschiedene Wildkräutersalate zu Mahlzeiten wie Fettuccine mit Brennnesseln und Leimkraut, Kartoffel-VogelmiereBratlinge oder Kichererbsencrêpes mit Wildkräuter-Ricotta-Füllung. Pikante und süsse Kuchen wie HopfensprossenQuiche oder FeldthymianZitronen-Quiche.

Wildkräuter nehmen in der Zeit von Conveniencefood eine zentrale Bedeutung ein. Da sie zu den ersten Frühlingsboten gehören, vermögen die gehaltvollen, vitalstoffreichen Pflanzen nach einem langen Winter müde Geister wieder zum Leben zu erwecken. Die zarten Triebe bereichern unsere Mahlzeiten mit ihren würzigen Aromen.

 

Erica Bänziger, eine profunde Kennerin der Wildkräuter, nimmt die Leser mit in die Natur – oder führt sie in jene Winkel des Gartens, in denen die Natur sich noch frei entfalten darf. Der Verzehr einheimischer Wildkräuter ist auch aus ökologischer Sicht sinnvoll. Im Frühling kann etwa die Petersilie aus dem Treibhaus oder aus der Ferne durch den bei uns weitverbreiteten Giersch oder die Gundelrebe ersetzt werden.


 

 

Zu Gast auf Sylt

Regina Stahl

Brita Sönnichsen (Bild)

978-3-7667-2358-1

 

www.callwey.de

Zu Gast auf Sylt

Regina Stahl verführt mit ihrem Buch «Zu Gast auf Sylt» zu einer kulinarischen Reise an einen der schönsten Orte der Welt. Nach Sylt.

Sylt ist seit Kindheitstagen die Lieblingsinsel der Autorin Regina Stahl. Alles begann mit der besonderen Luft. Bei der Fahrt über den Hindenburgdamm konnte es ihre Mutter kaum erwarten, das Autofenster zu öffnen, ihre Finger aneinander zu reiben und mit Ehrfurcht in der Stimme zu flüstern: «Wie Samt und Seide.» Dazu kam dann noch – bei Erreichen der Insel – der unverkennbare Duft nach Heckenrosen und Heidekraut. Eine Offenbarung, die es in keinem Flakon der Welt zu kaufen gibt. «Seitdem bin ich Sylt verfallen – und bin glücklich, dass mir die Insel, insbesondere Kampen, mittlerweile eine zweite Heimat geworden ist. Wer schon öfter hier war, wird mich verstehen», sagt Regina Stahl. Wer jedoch zum ersten Mal nach Sylt kommt, wird sich hoffentlich darüber freuen, mit ihr und ihrer Fotografin Brita Sönnichsen auf Entdeckungsreise zu gehen.

weiter