Alte Liebe zu jungen Gänsen

Als lebende Hausgenossen gelten sie ziemlich wenig, aber gerupft und gebraten werden sie hoch gehalten. Ihre allerschönste Tugend zeigt die Gans im Ofen. 

weiter

Köchelverzeichnis – Mozart kulinarisch

Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart – das Amadeus hat er sich selber aus einer Laune heraus gegeben – ass gerne, er war sinnesfroh und alles andere als ein Asket. Doch ebenso wenig war er ein Gourmet, gar Schlemmer.

weiter

Wertmass für Qualität: die Speisekarte

1489 sei das Geburtsjahr der Speisekarte. Vor 517 Jahren ist nämlich den Teilnehmern einer fürstlichen Schmauserei in Regensburg ein «Zedel» vorgelegt worden, auf dem Stand, was alles aufgetischt werden würde. Das handgeschriebene Menü erregte insofern Aufsehen, weil man des bis dahin geschätzten Überraschungseffektes enthoben war und seinen Appetit für die «besten Trachten», so nannte man damals die einzelnen Gänge, sparen konnte, wie sich die Herrschaften laut Chronik wohlgefällig zuraunten.

weiter